3. Dezember 2021

Insektenschutz und Fliegengitter – Test- und Empfehlung

Schutz vor Insekten ist im Sommer unumgänglich. Nachfolgend meine Empfehlung zu Instektenschutzgitter.

Wahrscheinlich kennt jeder die Fliegengitter, die man mit einem Klettband an die Fenster befestigt. Diese sind bspw. selbst von Tesa noch günstig zu haben und erfüllen Ihren Zweck, wenn man keine Ansprüche an Langlebigkeit und Optik hat. Die Kosten stehen dabei im Vordergrund und jeder kann den Schutz pro Fenster für unter 10 Euro realisieren

Ein aus meiner Sicht bessere Alternative sind Fliegengitter / Insektenschutz aus Spannrahmen. Diese bilden optisch einen schöneren Abschluss am Fenster und sind langlebiger und können wiederverwendet werden. Preislich starten diese aber ab 15 Euro.

Ich habe bereits drei verschiedene im Einsatz gehabt und ziehe hier ein Fazit.

In den meisten Fällen muss man diese Spannrahmen selbst anpassen. Dazu muss man die langen Seitenstangen zuschneiden. Eine Metallsäge hilft hier. Diese gibt es ab 10 Euro.

Ich empfehle dazu noch eine Gehrungs oder Schneidelade, damit der Schnitt auch gerade wird.

Ganz wichtig ist (Grundregel) niemals etwas in den Fensterrahmen schrauben oder bohren. Das muss um jeden Preis verhindert werden. mit den nachfolgengenden Rahmen ist das möglich.

Empasa – Insektenschutz

Die Empasa Fliegengitter hatte ich in meiner Mietwohnung im Einsatz. Die Montage des Spannrahmens dauerte ca. 1,5 Stunden. Die Anleitung war, wie bei allen hier aufgeführten Produkten, zwar ausreichend, aber verbesserungswürdig.

Vorteil dieses Gitters ist, dass die Befestigung mit dem „patentierten“ schmalen Klemmfedern sehr gut geeignet für Mietwohnungen sind. Der Gummi an den Fenstern wird nicht stark belastet. Nach 4 Jahren im Fenster, war der Fenstergummi noch in Ordnung.

Nachteilig war im Vergleich zu den Jarolift Gittern, dass sich der Gummi zum Befestigen des Gitters etwas schwerer mit dem Rahmen verbinden ließ. Da ich mir die Softline Variante geholt hatte, war ich mit den Übergangen der Ecken (Plaste) zu den Alu-Stangen nicht so zufrieden. Leider wirkte das ganze auch etwas wackelig.

Jarolift – Insektenschutz

Mit den Fliegengittern von Jarolift bin ich persönlich sehr zufrieden. Sie lassen sich an jedes Fenster anpassen. Zusätzlich lässt sich der Gummi sehr einfach in den Rahmen drücken (passendes Werkzeug wird mitgliefert).

Bei diesen Gittern ist zu beachten, dass es zwei Befestigungsvarianten gibt.

Befestigung über feste Bügel (Profi Line)

Ich finde diese Befestigungsvariante zwar charmant, sie ist aber etwas kompliziert bereitzustellen, da man sehr präzise die Bügel „selbst“ biegen muss.

Befestigung über Drehklemmen (Slim-Line)

Bei dieser Variante genügt es die Spannbügel auf den ALU-Rahmen zu schrauben und später so zu drehen, dass das Fenster halt hat.

Optik

Zusätzlich zur Befestigung unterscheiden sich beiden Varianten beim Anbringen im Fensterrahmen.

Variante „Profi-Line“

Die Profi-Line sitz auf dem Fensterahmen auf und wirkt damit etwas „abgesetzt“. Der Vorteil ist, dass das Fenster (Sichtbereich) damit nicht verkleinert wird.

Variante „Slim-Line“

Die Slim-Line fällt von außen kaum auf, hat aber den Nachteil, dass diese den Sichtbereich des Fensters verkleinert, da der Rahmen im Fenster sitzt. Bei großen Fenstern ist dies aber kein Problem.

Wer andere Größen, Gittertypen oder spezielle Farben benötigt, kann auch auf die Webseite von Jarolift gehen und dort die Gitter bestellen.

Preislich unterscheiden sich die Jarolift und Empasa Gitter nicht.

Windhager – Insektenschutz

Diese Windhager Fliegengitter habe ich noch nicht getestet, aber die Befestigung wirkt noch etwas besser als die von Jarolift. Dafür ist der Preis auch deutlich höher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.